Aktuelles

Wie du weißt, ist das St. Martinsfest dazu da, unsere Kinder auf das GEBEN aufmerksam zu machen.

Wie sieht es bei dir mit dem Geben und Nehmen aus?

Gehörst du zu den Menschen, die lieber alles behalten wollen oder gehörst du vielleicht zu den Menschen, denen es unangenehm ist, die sogar in Ärger geraten, wenn ihnen jemand etwas schenken will. Es fällt dir schwer, sowohl materiell als auch immatriell anzunehmen. Du kannst diese Person, die dir etwas schenken will oder dir ein Kompliment macht, mit deinem brüsken Verhalten sogar vor den Kopf stoßen, ohne das du es merkst. Du sagst zum BeispieI: „Ich will das nicht und das ist mir unangenehm. Und du empfindest auch so. Das kann bei deinem Gegenüber einen Schrecken oder Schock auslösen.
Bist du in deinem Leben häufig verletzt worden und hast jetzt Angst, dass das wieder passieren kann? Das willst du auf jeden Fall vermeiden, weil du den Schmerz nicht noch einmal erleben möchtest. Das ist deine Art dich zu schützen. Dabei entgeht dir viel Gutes und Schönes wie Wärme, Nähe , Vebundenheit und Freude. Du verzichtest aber lieber auf all das Gute, damit du nicht noch einmal den Schmerz der Enttäuschung oder Erniedrigung, den Schmerz des Missbrauchs oder der Ablehnung oder den Schmerz des Verlassenwerdens oder Ähnliches durchmachen musst. Natürlich ist dir dies alles nicht bewusst.
Wenn du willst, kannst du dein Verhalten ändern, indem du dir deine Situation bewusst machst und annimmst ohne dabei ins Schwitzen zu geraten. Sehr gut kann dir die Essenz Annahme dabei helfen. Sie hilft dir, deine Ablehnung zu überwinden und gelassen mit der Situation umzugehen und sich zu freuen.

Die Essenz Loslassen kann der Person helfen, die alles behalten will. Bist du in deiner Kindheit oder frühen Jugend nicht richtig versorgt worden und versuchst du jetzt im nachhinein dich selbst auf jeden Fall gut zu versorgen? Du willst diese Gefühle der Hilflosigkeit, des Zurückgewiesenseins und der Armut oder Ähnliches auf keinen Fall noch einmal erleben. Du hältst daher alles fest, was dir gehört und gibst ungern etwas ab. Dieses Verhalten kann störend sein bei deinen Sozialkontakten sowie in deiner Familie . Zu einem harmonischen Zusammenleben oder Zusammensein gehört auch, dass Geben und Nehmen ausgeglichen ist , damit auch niemand benachteiligt wird. Wie du weißt, hängt Großzußügigkeit auch mit einer Wertschätzung der anderen Person zusammen, was dir leider schwer fällt.
Du kannst dein Verhalten ändern, wenn du es willst. Die Essenz Loslassen sowie die Essenz Emotionsfluss und Vertrauen können dich dabei sehr gut unterstützen